Geschnipseltes


                                                                       Beste Frage !

Auf YouTube gelesen:  "Ist die Demokratie eigentlich AN oder MIT Corona verstorben ?"


                                                                 Banden-Kriminelles

In Berlin hat die Polizei ein umfangreiches Friseurs-Syndikat aufgedeckt. In einem geräumigen Keller- raum hatten sich ca. 15 Personen zu einem konspirativen Treffen zusammengefunden, wobei auch Haare geschnitten wurden.  Als Beweismittel wurden auch abgeschnittene Haare gefunden. Zwei Per- sonen versuchten noch durch ein Kellerfenster zu entkommen, konnten aber dingfest gemacht wer- den. Alle Personen wurden dem Haftrichter vorgeführt. 

In einigen Wintersportgebieten im Harz und in der Eifel musste die Polizei gegen zahlreiche Familien vorgehen, die an Skihängen mit ihren Kindern in unvernünftiger Weise mit Rodeln unterwegs waren. Die Rodel wurden von der Polizei sichergestellt. Die Eltern erwartet ein Bußgeld-Verfahren wegen Ver- stoßes gegen das Pandemie-Schutzgesetz. 

An zahlreichen Bahnhöfen in Bayern musste die Polizei eingreifen, weil Masken-Verweigerer nicht die vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung trugen. Durch Verhängung eines Bußgeldes in Höhe von  250 Euro konnten jedoch viele von der Notwenigkeit des Tragens eines solchen Schutzes überzeugt werden.

Wegen Überlastung der Polizei im Zuge der Durchsetzung der Corona-Verordnungen, musste bereits an anderen Stellen Personal eingespart werden. So konnten in letzter Zeit Tausende von Haftbefehle im ganzen Bundesgebiet nicht vollstreckt werden. Doch man muß eben Prioritäten setzen !     (Jan. 21)


                                                               Jagd auf den Phantom

Man weiß nicht, ob man sich nun freuen oder grausig abwenden soll: In anderen europäischen Län- dern drehen sie auch durch !  Eine Nachricht aus England ... eine Frau wurde in einem Park von vier Polizisten verhaftet. Sie hatte - man stelle sich diese kriminelle Energie vor - alleine auf einer Parkbank gesessen ... und dazu noch einen Kaffee getrunken. Selbstverständlich musste da mit aller Härte ein- geschritten werden ...                                                                                                                       (Jan. 21)


                                                                      Zuverlässiges

Inzwischen sind auch schon Corona-Schnelltests auf dem Markt, bei dem das Ergebnis bereits nach wenigen Minuten vorliegt. Vor allem Alten- und Pflegeheime würden gerne darauf zurückgreifen. Doch Fachleute warnen: Diese Tests seien "NICHT SO ZUVERLÄSSIG wie der PCR-Test".

Da kann man sich eines Lächelns leider nicht erwehren ...

Zusammengefasst kann man also sagen: Die einzige zuverlässige Erkenntnis ist ... dass es keine zuver- lässige Tests gibt ! 

Und aufgrund dieser Erkenntnis versetzt man die ganze Bevölkerung seit Monaten in Panik und fährt die gesamte Wirtschaft an die Wand ...


                                                                Unlautere Umfrage

Umfragen in letzter Zeit unter dem Pflegepersonal in Altenheimen und Kliniken ergaben, dass sich ca. 50 % nicht gegen Corona impfen lassen werden. Darüber herrscht natürlich großer Aufregung in den System-Medien. Man bezichtigt diese Personengruppe nun, egoistisch und verantwortungslos zu sein. 

Gerade sie müssten in dieser Sache doch selbstlos vorangehen ...  

Nun startet die Online-Plattform "T-online" - berüchtigt durch ihre Linientreue - eine eigene Umfrage:

"Sie sind Pflegekraft und möchten sich nicht impfen lassen - Warum ?"

Na - das ist an Hinterlist wohl kaum mehr zu überbieten !  Etwa ein Drittel der zur Zeit auf T-online ver- öffentlichten Berichte kann man getrost als Propaganda für die Regierung, bzw. als Hetze gegen die so- genannten "Corona-Leugner" abtun.

Glaubt da jemand allen Erstes, dass die bereit wären, einem Kritiker dieser überstürzten Impf-Strategie eine neutrale Basis für eine Erklärung zu bieten ?  

Die wollen doch nur anständige Menschen vorführen und lächerlich machen ...

So funktioniert Propaganda ... einen Menschen medial hinrichten ... und Hunderte trauen sich nicht mehr, Kritik zu üben ...                                                                                                                       (Jan. 21)


                                                                      Zurückhaltung

Eine dramatische Meldung aus dem Klinikum Großhadern: In diesem riesigen Klinikum nahe München  haben ca. 2000 Beschäftigte spontan erklärt, dass sie sich NICHT impfen lassen werden. Das finden viele Politiker - und auch Menschen aus der Bevölkerung - empörend und kontra-produktiv. Sollten nicht gerade Personen aus dem Gesundheitswesen mit gutem Beispiel vorangehen ?  

Nein - finde ich !  Sie wissen besser Bescheid bezüglich der Risiken ... also warum sollten sie ?

Inzwischen wurde bekannt, dass nun bereits 50 % der im Gesundheitssystem Tätigen eine Impfung ablehnen.

Bei den Bewohnern von Alten- und Pflegeheimen dagegen sei der Zuspruch zu einer Impfung sehr groß. - Es bleibt allerdings zu befürchten, dass dies mit dem psychologischen Druck zu tun hat, der auf die alten Leutchen ausgeübt wird. - "Tja, wenn Sie sich nicht impfen lassen, dann dürfen Ihre Enkel Sie  in Zukunft nicht mehr besuchen ..."                                                                                                   (Jan. 21)


                                                                          Notstand

Laut einer Nachricht in den Medien herrscht in der Charité, der Uni-Klinik in Berlin absoluter Pflege- notstand. Inzwischen werden schon Assistenz-Ärzte zu Pflegern umgeschult. Was jedoch verschwiegen wird: Das hat nur bedingt mit Corona zu tun. Allenfalls soweit, dass dringend benötigtes Pflege-Perso- nal - weil positiv getestet mit diesem unzuverlässigen PCR-Test - auch noch in Quarantäne geschickt wird.

Pflegenotstand herrscht aber im ganzen Land schon seit Jahren. Würde man diese Berufsgruppe bes- ser bezahlen und ganz allgemein das Berufsbild aufwerten, dann würde es auch wieder mehr Nach- wuchs geben. Es liegt also politisches Versagen vor. Diesen Umstand der Corona-Grippe  zuzuschrei- ben, ist billige Propaganda.                                                                                                           (Jan. 21)


                                                                        Kehrtwende

Nachdem der Staatsrat der BRD bereits während der Weihnachts-Feiertage ein Verlängerung des Lockdowns vom 10. Januar bis Ende des Monats in Aussicht gestellt hatte, erklärte ein Sportgeschäfte- Eigentümer, er werde seine fünf Geschäfte trotzdem am 10. Januar öffnen und er forderte andere In- haber auf, dasselbe zu tun. - Da freut man sich ... endlich jemand, der den übergriffigen Machthabern die Stirn bietet.

Nun ruderte er zurück. Begründung: Einige "Rächte" hatten seine Entscheidung gelobt.  Und das geht nun überhaupt nicht !

Man verzichtet also auf seine Rechte in einem (vermeintlichen) Rechtsstaat, weil Rächte ihm recht geben und seine Aktion als rechtens und gerechtfertigt erachten.                                              (Jan.21)


                                                                           Anweisung

"Es geht doch nicht um Corona, es geht darum, dass der Staat zeigt wo es lang-geht:

Fresse halten ... zuhause bleiben ... anpassen ... denunzieren ... Maulkorb tragen ... asozial sein ... keine sozalen Kontakte ... die Alten verrotten lassen ... und die Kinder dem Staat überlassen ...

...und vor allen Dingen: Denunzieren ... denunzieren ... denunzieren ..."

Dies sind praktische Anweisungen von Robert Matuschewski, dem Facility Managers im deutschen Bundestag. Er ist vor Ort, am Brennpunkt des Geschehens. Er weiß Bescheid !

Danke Robert , für deine täglichen Videos auf YouTube. - Es ist erfrischend, immer wieder mal lachen zu können, über deine genialen Versprecher ...gerade in dieser kuriosen Zeit. - Könnte man deine Wahrheits-Tinktur nicht den Politikern verabreichen, anstatt einer Impfung ...                            (Jan. 21)


                                                           Nervensäge 

Der derzeitige Lockdown müsse unbedingt unbefristet sein und so lange verlängert werden, bis der Inzidenzwert unter die Marke von 25 fällt. Diese Meinung sonderte der selbsternannte Gesundheits-Experte der ehemaligen Volkspartei, ein gewisser Karl Klabautermenn (oder so ähnlich) - eben der mit den schlechten Zähnen - zum Jahresende 2020 ab. Kein Mensch hatte ihn danach gefragt, aber das schert ihn wenig und hindert ihn auch nicht, schon seit Monaten auf jeder Talkshow in der Republik sein unnötiges Gesülze zu verbreiten. 

Nun ist erstmals die ernsthafte Frage aufgetaucht: Wäre es nicht möglich, diesem Schachterl-Deifi endlich den Stecker herauszuziehen ... oder notfalls auch das Kabel abzuzwicken ?  

Im Grunde kann er einem allmählich schon leid tun. Merkt der denn nicht, dass er inzwischen zum Gespött aller vernünftigen Menschen geworden ist ?                                            

 

Im Dezember werde es 50 000 Tote geben, weil die Menschen so unvernünftig seien, ließ der Experte Lauterbach im November verlauten ... aber er hatte wieder einmal Pech mit seinen Unkenrufen. Als Hellseher taugt er also auch nicht wirklich ...

Nun erfuhren wir seine neuen Erkenntnisse in Bezug auf die Sylvester-Böllerei:

Der Feinstaub würde sich für viele Monate im Körper der Menschen absetzen ... auch im Hirn. 

Ok ... das erklärt einiges an seinem Verhalten ... alles klar !     

                               

Auch das neue Jahr hat diesem Zahnpflege-Experten leider keine Besserung in Sachen Geisteszustand gebracht. In einem seiner neuesten verbalen Erbrechen - bei einer Talkrunde oder wo auch immer - hat er eine Industrie-Schließung als neueste Corona-Maßnahme ins Spiel gebracht ...              (Jan. 21)


                                                                       Drangsalierung

Vor kurzem beobachtet: Ein Jugendlicher sitzt  mutterseelen-allein an einem Busbahnhof und raucht eine Zigarette. Da kommt ein Polizeiwagen angefahren, hält bei ihm an ... und er zieht eilfertig seine Maske über´s Gesicht, die er zuvor am Kinn unten getragen hat. Das Auto fährt wieder weiter ... doch der junge Mann traut sich nicht mehr, seine Zigarette zu Ende zu rauchen und wirft sie weg.

Weitere 10 Minuten sitzt er dort - kein Mensch weit und breit - schön brav vermummt, bis dann end- lich eine zweite Person auftaucht - ebenfalls vermummt - die sich in etwa 20 Meter Entfernung postiert und ebenfalls auf den Bus wartet ...

Ok, vielleicht gibt er wegen dieser Erfahrungen das Rauchen ganz auf ... das wäre dann ein positiver Effekt der Corona-Zwangsmaßnahmen ... aber ansonsten ...

Mich beschleicht ein ungutes Gefühl: Um unsere Grundrechte ist es NICHT sehr gut bestellt ...

Na ja, mich betrifft es nicht mehr so sehr ... aber die Jungen trifft es mit voller Härte !              (Jan. 21)


                                                                               Früher ...

galt es als unschicklich, sich in der Öffentlichkeit in der Nase zu bohren. - Heutzutage gilt es als vor- bildlich, wenn man sich möglichst alle 14 Tage von fremden Menschen in Astronauten-Anzügen in der Nase herumstochern lässt. Man ist dann ein verantwortungsvoller Staatsbürger !                    (Dez. 20)


                                                                          Unlogisches

"Es ist durchaus möglich, dass es nach dem Beginn der Impfungen zu erhöhten Todesfällen kommen wird", sagte der Chef des Robert-Koch-Instituts, der Tierarzt  Lothar Wieler. (Irgendwie seltsam, dass der Chef eines human-medizinischen Instituts ein Tiermediziner ist. - Aber egal !)

Ich war erstaunt, als ich das las. Da hatte doch tatsächlich jemand unvorsichtigerweise mal die Wahr- heit gesagt. Doch beim längeren Nachdenken fällt auf - da steckt Kalkül dahinter:

Hatte man doch bisher alle Todesfälle als Corona-Tote gezählt, ganz gleich, ob sie nun an Grippe, Herz- infarkt, Schlaganfall, Krebs, Verkehrsunfall oder auch an Altersschwäche verstorben waren. Jeder, der bei Einlieferung in die Klinik als corona-positiv getestet wurde, wurde in diese Kategorie eingeordnet. Das schraubte die Todeszahlen in der Statistik ganz erheblich in die Höhe und man konnte damit die immer härteren Zwangsmaßnahmen gegen die Bevölkerung bequem begründen.

Nun aber soll diese Impfung durchgesetzt werden - und das Misstrauen dagegen in der Bevölkerung ist noch groß. So ist man also bestrebt, die Kollateral-Schäden - die mit Sicherheit auftreten werden - möglichst herunter-zu-spielen. Deshalb wird also schon im Vorfeld auf die mögliche Erhöhung der To- deszahlen hingewiesen, "weil die Bevölkerungsgruppe, die zu erst geimpft werden soll - die Bewohner von Alten und Pflegeheimen - ja hochbetagt seien."

Dieser Gedankengang ist aber trotzdem nicht logisch - und auch sehr entlarvend:

In dieser Bevölkerungsgruppe sterben jeden Tag eine gewisse Anzahl von Menschen. Wenn aber nach Beginn der Massen-Impfung plötzlich erheblich mehr Menschen versterben, dann ist die Impfung die Ursache ... und nichts anderes ...                                                                                            (Dez. 20)


                                                                       Gute Ratschläge

Um diesem ach so heimtückischen Corona-Virus ein Schnippchen zu schlagen, werden in diesen Dezember-Tagen in den Schulen regelmäßig die Fenster aufgerissen um zu lüften. Das sei gut gegen den Virus. Damit die Schüler aber nicht all zu sehr frieren müssten, riet die Bundeskanzlerin, die Schüler sollten vielleicht einen zusätzlichen Pullover mitnehmen ... aber vor allem hin und wieder eine kleine Kniebeuge machen, oder so ... und mal in die Hände klatschen.

Na, was täten wir denn nur ohne die erleuchtenden Ratschläge unserer erlauchten Gottkanzlerin ?

Ich möchte aber zu bedenken geben, dass der Unterricht durch das ständige Klatschen doch ziemlich gestört würde.

Dass die Gottkanzlerin nie um einen guten Ratschlag verlegen ist, zeigte sie schon auch in verschiede- nen Auftritten in früheren Jahren. So wurde sie einmal von einer jungen Frau aus dem Publikum ge- fragt, was sie denn zu tun gedenke, um Frauen in der Öffentlichkeit vor den Zudringlichkeiten junger Zugereister zu schützen.

Darauf fabulierte sie, die jungen Gäste würden ihr Heiliges Buch sehr viel besser kennen als wir unsere Bibel ... und man solle doch vielleicht einmal in die Kirche gehen, ein Bild betrachten ... oder vielleicht einmal ein Buch lesen. - Was dieses Gefasel mit der gestellten Frage zu tun haben sollte, war wahr- scheinlich nicht einmal ihr selbst klar. - Aber man erlebt es immer wieder - auch in den Fragestunden im Parlament -  man bekommt von ihr NIE eine Antwort auf eine gestellte Frage. Ein Beweis für ihre bodenlose Arroganz !      

Wirklich schwierig wird es für die Untertanen, wenn es der Gottkanzlerin beliebt einen Witz zu machen, oder was sie dafür hält. - Kürzlich bei einer Fragestunde im Parlament war es wieder soweit: Sie kon- terte eine Frage eines AfD-Abgeordneten in witziger Weise - so war in der Presse zu lesen - das ganze Plenum lachte und sie erntete donnernden Applaus.

Ich hab es mir auf Video angehört - witzig fand ich es nicht - nur halt in der üblichen merkelschen Wei- se doof und beschämend. Ihre Vasallen wissen schon wann sie zu applaudieren haben. Falsches Ver- halten kann sehr schnell dazu führen, dass man flugs seinen Posten los ist.  Dies musste letztes Jahr der ehemalige Ostbeauftragte Hirte schmerzlich erfahren, als er damals unvorsichtigerweise dem thüringischen Kurzzeit-Ministerpräsident Kemmerich zu seiner Wahl gratulierte. Da kennt die Gott- kanzlerin absolut keine Gnade.                                                                                                       (Dez. 20)


                                                                           Ertappt !

Der Berliner Regierende Bürgermeister Michael Müller behauptete auf einer Pressekonferenz, dass in der letzten Woche in der Klinik Charité ein 30-jähriger Türke - ein Baum von einem Mann - an Corona verstorben sei. - Das hinterlässt Eindruck ... diese Seuche ist also wirklich heimtückisch ! 

Ein AfD-Politiker im Abgeordnetenhaus war aber kritisch und nahm Einsicht in die Todes-Statistik der Charité. Und siehe da ... in der Sparte der 20 - 39-jährigen war kein einziger Todesfall zu verzeichnen. Müller hatte also BEWUSST gelogen. Mit dieser Tatsache konfrontiert, stotterte er herum ... vielleicht sei der Mann auch 31 Jahre alt gewesen (? ?) 

Na, da stand er also da ... sympolisch gesehen, mit herunter-gelassenen Hosen. - Soviel also zu der Glaubwürdigkeit der herrschenden Politiker ...                                                                            (Dez. 20)


                                                                        Hase und Igel

Die kleinen, durch die Corona-Maßnahmen gebeutelten Unternehmer beklagen, dass die zugesagten Zahlungen des Staates nur sehr spärlich und verzögert fließen. Wie man hört, werden die Hilfsgelder für November für kleine Selbständige erst im Januar ausbezahlt. Zudem werden sehr große bürokratische Hindernisse aufgetürmt. Und bald sei ohnehin kein Geld mehr da.  - Dagegen werden die großen Konzerne sehr pünktlich und großzügig damit bedacht.

So erfuhr man vor kurzem im ZDF in der Sendung "Markus Lanz", dass die Fast-Food-Kette "Starbucks" 75 % ihres vorherigen Umsatzes als Ausgleichs-Zahlung erhalten habe. (Ja, richtig gelesen: 75 % des Umsatzes, nicht des Gewinns). Und das, obwohl deren Drive-in-Geschäft ja ohne Behinderung weiter- läuft ... und - besonders makaber - die Firma Starbucks (Deutschland) in Deutschland ja kaum Steuern zahlt. (Der Trick dabei: Die Firma zahlt hohe "Lizenzgebühren" an den Mutterkonzern in Holland und macht also in Deutschland kaum Gewinne).

Dass die deutschen Behörden solche Zahlungs-Anträge ungeprüft durchwinken, ist wohl an Dilletan- tismus nicht mehr zu überbieten und macht einfach nur sprachlos. Man wirft den Konzernen unbe- schwert Steuergelder hinterher ... und lässt die kleinen Unternehmer alleine vor den Trümmern ihrer Existenz ...  

Wie zu hören war, können die kleinen Unternehmer darauf hoffen, dass die Corona-Hilfen für Novem- ber im Januar ausbezahlt werden ... wenn dann noch Geld da ist ... 

Na ja, wie Wirtschaftsminister Altmeier schon sagte, wer in der Krise Konkurs macht, der war wohl schon vorher in finanziellen Schwierigkeiten. Und wenn Altmeier das sagt ... der kennt sich schließlich aus in Sachen Wirtschaft: "Kein Arbeitsplatz wird durch Corona verloren gehen ..."                 (Dez. 20)


                                                         Polit-Hetze im Kinderzimmer

Ich fahre - wie üblich - an einem Mittag Schulbus. Von hinten höre ich eine hektische Knabenstimme: "Ahh ... Polizei-Einsatz ... Demo auflösen ... Corona-Maßnahmen nicht eingehalten ... Demo auflösen ... ha-ha-ha ..."  Die Stimme steigert sich immer mehr in Ekstase ...

An der nächsten Haltestelle stehe ich vom Fahrersitz auf und frage nach hinten: "Was soll das ?  Ist das ein Computerspiel ?" - "Ja", kommt es von hinten kleinlaut. "Das Spiel ist dämlich - selten dämlich", sage ich. "Ich will das nicht hören."

Soll ich ihnen erklären, dass das ganz primitive Hetze gegen eines der elementarsten Rechte des Bür- gers, das Versammlungsrecht ist ?  Würden sie das verstehen ... vor allen Dingen in der Kürze der Zeit, die mir zur Verfügung steht ?       

Schlimm genug, dass die Macher von Computerspielen Gewinne mit Kriegsspielen machen. Jetzt het- zen sie auch noch die Kinder gegen die aufrechten Menschen auf, die für die Erhaltung der Demokra- tie auf die Staße gehen ...  

Ich bin wirklich entsetzt - wo soll das noch enden ?                                                                       (Dez. 20)


                                     Kniefall einer Königin

Während einer Kabinetts-Debatte im Bundestag verließ die Landwirtschafts-Ministerin Julia Klöckner (ehemalige Wein-königin aus dem Rheinland) ihren Platz auf der Regierungs- bank, stolperte über einen Treppenabsatz und landete un- sanft auf ihren Knien, direkt neben dem Innenminister Horst Seehofer. Vielleicht war dies als Ehrerbietung gegen- über ihrem in Ehren ergrauten Minister-Kollegen gedacht, aber ihre ziemlich unsanfte Landung ließ doch eher einen anderen Schluss zu. Auf alle Fälle machte sie bei diesem Kniefall eine gute Figur, besser als bei allen ihren Reden am Rednerpult.

Vermutlich aber war doch ihre Corona-Gesichtsmaske der Grund, für diesen spektakulären Kniefall. Diese unsinnige Gesichtswindel schränkt das Gesichtsfeld nach unten doch ganz erheblich ein, so dass man leicht Stufen, aber auch Unebenheiten des Fußbodens übersehen kann. 

 

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass schon viele Stürze auf der Straße passiert sind, aufgrund dieser dem Bürger aufgezwungenen Vermummung. Wie leicht kann man doch mit dieser Sichtbehinderung über eine leichte Erhebung - aber auch eine kleine Delle - auf dem Asphalt stolpern. Schon aus diesem Grunde trage ich auf der Straße kein solch komisches Ding im Gesicht. Jeder davon Betroffene sollte eigentlich Merkel & Co. dafür auf Schadenersatz verklagen.                                                        (Dez. 20)


                                                                                  Panikmache ?

"Wieviele Tote sind uns ein Shopping-Erlebnis wert ?" - Diese Frage komische Frage stellte Berlin´s Regierender Bürgermeister Michael Müller in einem seiner überflüssigen Statements bezüglich der "Corona-Pandemie" seinen Bürgern. Jeder vernünftig denkende Mensch wendet sich bei so einem verbalen Auswurf angewidert ab.

Da man aber davon ausgehen muß, dass viele unbedarfte Bürger noch immer den Aussagen dieser Polit- Darsteller Glauben schenken, ist ein solches Gesabbel wirklich als zutiefst unseriöse Panikmache zu verurteilen. Solche Figuren haben in der Politik wirklich nichts mehr verloren.                     (Dez. 20)


                                                              Wink mit dem Zaunpfahl

"Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich um gesellschaftliche Nachteile für all jene ersuchen, die frei- willig auf eine Impfung verzichten. Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen !"

 

Dies sagte der Journalist Nikolaus Blome, Resortleiter für Politik und Gesellschaft bei der Zentral-Re- daktion des TV-Senders RTL. Man kann ihn also ohne Übertreibung als Meinungsmacher in der deut- schen Medien-Landschaft bezeichnen.

Soviel also zum Thema "Freiwilligkeit einer Impfung". - Ich vermute aber, dass er sich selber unter den Impf-Freiwilligen nicht so sehr nach vorne drängen wird. 

Da wäre er in guter Gesellschaft mit dem Leiter des Pharma-Konzerns Biontech Ugur Sahin, eben die- ses Konzerns, der den neuen Impfstoff entwickelt hat. Er erklärte vor einigen Tagen, dass er mit seiner eigenen Impfung doch noch etwas warten wolle ...

Warum ? - Na, weil die Risikogruppen und deren Pflegepersonal den noch nur in geringen Mengen vorhandenen Impfstoff viel nötiger hätten ...

Wie schön, dass es so viele rücksichtsvolle Personen auf der Welt gibt !                                  (Dez. 20)


                                                                      Ungeheuerliches

Einer ungeheuerlichen Straftat kam die Polizei am Wochenende im mittelfränkischen Weissenburg auf die Spur. Drei Jugendliche (aus drei unterschiedlichen Haushalten) saßen in einem Auto auf dem Park- platz einer McDonald-Filiale und aßen  dort gekaufte Hamburger. Wie der örtliche Polizeisprecher mit- teilte, verstießen die Täter dabei eklatant gegen die gesetzlich vorgeschriebenen Corona-Schutzregeln. "Wir werden unerbittlich gegen derlei Verstöße vorgehen", betonte er. - Ob die drei Täter in Untersu- chungshaft genommen wurden, oder inzwischen wieder auf freiem Fuß sind, war der Mitteilung nicht zu entnehmen.                                                                                                                               (Dez. 20)


                                                                        Zuverlässiges

Ein Pflegeheim ließ seine Bewohner von einem Labor im bayrischen Raum auf Corona testen. 

Das Ergebnis: 60 Personen mit dem Befund "positiv". - Allgemeines Entsetzen !

So kam man auf die Idee, die betreffenden Personen nochmals testen zu lassen, von einem anderen Labor. Und siehe da, das Ergebnis war diesmal bei 58 von den 60 Personen negativ. Das bedeutet also eine Fehlerquote von 97 %. - Soviel zum Thema Zuverlässigkeit der Tests.                              (Nov. 20)


                                                                          Gut angelegt

28 Milliarden Euro haben die Massentestungen in Deutschland auf den bösen Corona-Virus inzwi- schen bereits gekostet, war in einem Medienbericht zu lesen. Dies verleitete einen kecken Journalisten zu der unvorsichtigen Frage, wieviel denn dieser Christian Drosten davon verdient habe. Zwei Tage später ruderte er zurück: Er habe recherchiert - der Prof. Drosten habe selbstverständlich nicht daran providiert. 

Na, man konnte fast spüren, dass ein Damoklesschwert über ihm hing !                                (Nov. 20)  


                                                                             Lockdown

In der niederbayrischen Stadt Passau seien die "Fallzahlen" stark angestiegen, und deswegen müsse ein "Lockdown" über die Stadt verhängt werden. Dies ließen die Behörden der Stadt am Freitag den 27. November verlauten. Erlaubt sei das Verlassen der Wohnung nur noch zum Arztbesuch, zum Einkaufen und zur Arbeit. - So weit sind wir schon gekommen !                                                 (Nov. 20)


                                                                               Voraus-schauend

"Der Mers-Virus könnte der nächste Kandidat für eine Pandemie sein." - Dies ließ vor kurzem Merkels Schoßhündchen Christian Drosten verlauten. - Verständlich, man muß vorbereitet sein, falls das dumme Volk irgendwann einmal diese Corona-Kröte nicht mehr schlucken will ...                  (Nov. 20)


                                                                             Schafe:

"Um ein ordentliches Mitglied einer Schafherde zu sein, muß man vor allem ein Schaf sein !"

Dies sagte einst Albert Einstein - und wie wir wissen, hat er in allen seinen Berechnungen stets recht behalten.

Derzeit ist es sehr einfach allen kund zu tun, dass man ein ordentliches Schaf ist. Man muß nur - in voraus-eilendem Gehorsam - immer und überall brav seinen Maulkorb bzw. seine Gesichtswindel  tragen ... auch dort, wo die Machthaber das Tragen dieses Symbols der Unterwerfung nicht explizit  vorschreiben.

"Symbol der Freiheit" nennt dagegen der selbst-ernannte König von Bayern den Maulkorb ... und ja, in gewisser Weise stimmt es auch, denn es steht bisher noch jedem frei, wie weit er verblöden will.

Nur Intelligenz und deren Anwendung möchte der "Alpen-Taliban" in Zukunft verbieten ...   

(Korrekterweise müsste er eigentlich "Jura-Taliban" genannt werden).                                    (Nov. 20)