Weltbewegendes


Hier möchte ich über Themen berichten, die weltweite Auswirkungen haben. - In unser globalisierten Welt bleiben Bewegungen in einem Land selten auf dieses eine Land beschränkt, sondern sie haben Auswirkungen auf weite Teile der gesamten Welt. Beispiele dafür sind die Klima-Hysterie, die Black-Lies-Matter-Bewegung und die Corona-Grippe-Hysterie. 

Dass solche Hysterie-Wellen von den Herrschenden gerne dazu genützt werden, die Grundfesten auch von gefestigten Demokratien zu erschüttern, darf wirklich nicht ausser acht gelassen werden ... was wiederum auch internationale Auswirkungen hat. 


                                                                      Eingenässtes

Am Mittwoch den 18. November 2020 peitschte die Regierung der "Gottkanzlerin" ein Ermächtigungs- gesetz im Eiltempo durch das Parlament. Dieses Gesetz sollte den derzeitigen Zustand - dass die Regierung per Dekret, ohne Einfluss des Bundestags regieren konnte - auf eine dauerhafte gesetzliche Grundlage stellen.   

Gleichzeitig demonstrierten draussen auf der Straße des 17. Juni ca. 40 000 Menschen gegen diese Aushöhlung der im Grundgesetz verbrieften Bürgerrechte. Die Menschen-Ansammlung stellte einen bunten Querschnitt der Bevölkerung dar. Die Atmosphäre war absolut friedlich - viele tanzten und sangen, oder skandierten Sprechchöre wie "Frieden, Freiheit, keine Diktatur". - Sogar von den staatlich  bezahlten Chaos-Truppen der Antifa - die normalerweise die Demonstrationen infiltrieren und bewusst für Randale sorgen - war heute nichts zu sehen.   

Obwohl also kein Anlass zum Eingreifen vorhanden war, ließ die Berliner Polizeiführung riesige Wasser- werfer auffahren - eine Polizeikette drängte die Menschen zusammen - und dann ergossen diese monströsen Ungetüme ihren ganzen Wasservorat in die Menge. Leider könne man keinen gezielten Wasserstrahl ausführen, bedauerte ein Polizeisprecher, weil sich Kinder unter den Demonstranten befänden. - Ach wie schade !  - Diesen unvernünftigen Menschen hätten keinerlei Hygieneschutz-Maßnahmen beachtet, die Abstände nicht eingehalten und keine Mund-Nase-Bedeckung getragen ... und damit fahrlässigerweise andere Menschen gefährdet ...   

Na, wenn das kein Grund ist, gegen diese störrischen Unbelehrbaren "brachial" vorzugehen. Hatte die Gottkanzlerin nicht vor kurzem "brachiale" Maßnahmen gegen Corona-Leugner gefordert ?     

 

Ob sich die (Un-)Verantwortlichen darüber Gedanken gemacht haben, was sie da tun, wenn sie die Menschen bei November-Temperaturen bis auf die Haut einnässen, muß wohl mit "nein" beantwortet werden. Was kann eine völlig durchnässte Person tun, die von auswärts angereist ist und ihr Auto kilometer-weit entfernt steht ?  Oder wenn die Person mit dem Zug angereist ist und überhaupt keine Möglichkeit hat sich umzuziehen ?

Ich vermute, das ist ihnen wurscht, dem Polizisten an der Wasserkanone, der Polizei-Präsidentin, dem Regierenden Bürgermeister ... und ganz bestimmt der Gottkanzlerin (mit den abgeknabberten Finger- nägeln) ...                                                                                                                                      (Nov. 20)