Gedankliches


Manchmal habe ich das Gefühl, ich bin der einzige Mensch,

                                                                               der vor dieser Pandemi-mi-mie keine Angst hat !

Und dabei gehöre ich zu der angeblichen Risikogruppe. - Ok, ich bin immun gegen Grippe und sicher- lich auch gegen diese Corona-Grippe ... das ist beruhigend. - Trotzdem finde ich diese allgemeine  Hysterie - besonders von jungen und gesunden Menschen - einfach nur lächerlich.


                                                                 Königliches Dekret !                                     (Vorsicht Satire !)

"Seine königliche Hoheit, Hanswurst I. von Bayern, Herzog von Franken & Oberpfalz und Markusgraf der Freien Reichsstadt Nürnberg" richtete im Januar des Jahres des Herrn 2021 huldvoll seine Stimme an seine Untertanen: Sie mögen ab dem 15. des Monats tragen eine Paviansmaske zum Zeichen der Demut und Unterwürfigkeit unter ihren Herrn und Gebieter.

Ein Nicht-Befolgen dieser Anweisung wird mit aller Härte bestraft. Zur Durchsetzung dieser Maßnah- men werden die königlichen Häscher mit entsprechenden Vollmachten ausgestattet und Tag und Nacht unterwegs sein.  

Als weitere Maßnahme zur Förderung der Loyalität der Untertanen, werden zukünftig in allen Städten und Dörfern Stangen aufgestellt, mit einer modernen bayrischen Krone - einem Corona-Face-Shield - auf deren Spitze. Alle Personen ab dem 6 Lebensjahr haben beim Passieren dieses Symbols die könig- liche Krone zu grüßen, durch ein kurzes Innehalten und Neigen des Kopfes, oder durch Lüften des Hutes. Junge Frauen haben durch einen Hofknicks ihre Ehrerbietung zu bezeugen.

 

Aus königlicher Weisheit und Güte - mit Rücksicht auf die noch vorherrschenden Temperaturen - wird eine weitere Maßnahme erst zum 1. April verpflichtend werden:

Seine königliche Hoheit liebt es, Paviane im Zoo zu beobachten und so möchte er, dass auch seine Untertanen diesen Tieren ähnlicher werden. Die Untertanen werden also verpflichtet, in ihre Hosen hinten zwei kreisrunde Löcher zu schneiden und ihre Backen rot anzumalen.

Eventuell wird auch ein Ampelcode verpflichtend eingeführt, das heißt, Geimpfte tragen "Grün", durch Covid bereits Immunisierte "Gelb" und Ungeimpfte "Rot". Dadurch können bei der Vergabe von Privile- gien Unsicherheiten vermieden werden. 

"Scheisse", sprach der König, das Volk jubelte und die Diener brachten ihm Papier ...        

                                                                     Die Wahrheit ... 

... hinter der Meldung:  Wie aus internen Politkreisen in Berlin durchsickerte, hatte der Seuchen-Mini- ster ihrer Excellenz - der "Regierenden Hexe" - unsinnigerweise ein riesiges Kontingent an Pavians-Masken aus China bestellt - noch dazu zum überhöhten Preis (man munkelt von 4,50 Euro das Stück, obwohl der Wert bei unter einem Euro liegt). Diese "FFP2-Masken" (für´n Furz, 2-fach pasteurisiert), mussten nun unter´s Volk gebracht werden. Dummerweise zeigte sich jedoch, dass das Volk nicht ganz so damisch ist, wie vermutet.        

So kam der bayrische König auf die listige Idee, das Tragen von Paviansmasken in seinem Hoheitsge- biet verpflichtend einzuführen. So könnte er weitere Pluspunkte bei der Regierenden Hexe sammeln, weil er sich doch Chancen einräumt, ihre Nachfolge anzutreten. Sein Kalkül: Die macht es sowieso nicht mehr lange ... wenn man sieht, wie sie schon allein beim Anhören der Deutschland-Hymne in´s Zittern gerät.        

Er würde dann in Deutschland die Monarchie wieder einführen ... und die Deutsche Kaiserkrone für sich beanspruchen ... mit etwas Druck vielleicht auch die preußische Königskrone. - Allerdings hat er  da wahrscheinlich die Rechnung ohne den Wirt - bzw. die Hexe - gemacht. Die weicht nicht von ihrem Platz, auch wenn sie sich in Zukunft in der Sänfte herum-tragen lassen muß ...                         (Jan. 21)


                                                                         Gleichnis                                                  (Vorsicht Satire !)

Herr Bloder - angesehener Bürger in einem modernen Staate - stöbert in seinem Kleiderschrank und findet den schwarzen Anzug, den er zu seiner Abiturs-Feier getragen hatte. Der sieht ja noch sehr gut aus - den werde ich demnächst gelegentlich wieder tragen.

Er probiert ihn an und stellt leider fest ... der ist ja viel zu eng geworden !  Er bringt weder Hose noch Jacke zu. Ich sollte etwas abnehmen, denkt er - es könnte ja nicht schaden !  

Also verordnet sich Herr Bloder eine strenge Diät - morgens ein Toast, mittags nur eine halbe Portion Schweinsbraten und abends einen Apfel. Am nächsten Tage stellt er sich erwartungsvoll an die Mess- wand. Ergebnis: 1,94 Meter. Das ist enttäuschend !  Na ja, so schnell geht das eben nicht, denkt er sich, streicht aber auch gleich den Schweinsbraten vom Diätplan und ersetzt ihn durch ein Glas Karotten- saft. 

Zwei Tage später - es ist noch immer kein Erfolg zu verzeichnen - 1.94 Meter ! - Doch so schnell gibt Herr Bloder nicht auf ... er verordnet sich eine Null-Diät - nur noch Mineralwasser, sonst nichts !

Seine Arbeitskollegen fragen ihn schon besorgt, ob er denn krank sei ... er schaue so blass und dünn aus. - Nein, es gehe ihm gut !  - Nach einer Woche zeigt aber das Maß immer noch 1,94 Meter und Herr Bloder ist erschüttert ! 

Da erinnert er sich an seinen Jugendfreund aus längst vergangenen Tagen. Der wusste immer einen Ausweg, wenn er - Markus - wieder einmal in selbst-verschuldeten Schwierigkeiten war. Gedacht, ge- tan - er ruft also seinen Jugendfreund an und schildert ihm seine Sorgen. Der ist sehr erstaunt: "Aber Markus, du mußt dich doch auf DIE WAAGE stellen ..." -  "Ach, so ? ! ?"  

 

Leider haben hochgestellte Personen wie der König von Bayern keine engen Freunde ... und so ver- harrt das Land immer noch im unsinnigen Einschluss ... sorry ... Lockdown ...                          (Jan. 21)


                                              Ungesetzlich - sinn-entleert - schikanös !                   (Vorsicht Satire !)

Derzeit hat der bundesrepublikanische Staatsrat einen "harten Lockdown" über sein Territorium ver- fügt. Man hat "die Zügel angezogen", ebenfalls die "Daumenschrauben angezogen" und letztlich auch die Untertanen "an die lange Leine gelegt". Das sei unbedingt nötig, um "das Infektions-Geschehen un- ter Kontrolle zu bringen".

Ausserdem müssen sich Reise-Rückkehrer aus "Risikogebieten" - also aus dem Ausland, aber auch aus anderen Bundesländern - diesem (nichts-aussagenden) PCR-Test unterziehen und/oder sich für 10 Ta- ge in Quarantäne begeben. Ausnahmen gelten für sogenannte "Geflüchtete", den um diesen Perso- nenkreis macht der Virus - intelligent wie er nun mal ist - einen großen Bogen.

Wie erwähnt, diese Zwangsmaßnahmen verfügte dieser neuartige "Staatsrat", bestehend aus der Gott- kanzlerin und den 16 Ministerpräsidenten. Dabei scheint die Gottkanzlerin ein Vetorecht zu besitzen, denn alles was sie will, wird letztlich verpflichtend durchgesetzt.

Eigentlich ist dieser "Staatsrat" verfassungsrechtlich gar nicht vorgesehen. Aber da ja ohnehin schon eine ganze Reihe von im Grundgesetz garantierte Grundrechte durch das "Bevölkerungsschutzgesetz" ausser Kraft gesetzt wurde, kommt es auf den einen zusätzlichen Gesetzesbruch doch gar nicht mehr an. 

Was beinhaltet nun dieser Lockdown ?

1. Schließung von Geschäften, Restaurants, Hotels und Dienstleistern (wie Friseur o.ä.).

2. Schließung von Schulen und Kitas.

3. Einhaltung der (ach so wichtigen) AHA-Regeln in allen Innenräumen, im öffentlichen Personen-                Transportverkehr, aber auch in Innenstädten.

4. Verbot jeglicher Veranstaltungen, öffentlichen Ansammlungen und Demonstrationen.

5. Kontaktverbot von mehr als einer Person mit Mitgliedern eines anderen Haushalts.

6. Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr.

7. Beschränkung des Bewegungs-Radius von 15 km (bei einem "Inzidenzwert" von über 200 "Fällen").

 

Wie zu erfahren ist, ist die Verfolgung von Verstößen gegen diese Maßnahmen unnachgiebig durchzu- führen. Gezwungenermaßen wird daduch die Verfolgung von wirklichen Straftaten vernachlässigt wer- den müssen. Aber man muß eben Prioritäten setzen !

Ein nicht zu unterschätzender Vorteil dieser Maßnahmen sollte auch nicht ausser Acht gelassen wer- den: Durch diese Lockdowns und die daraus resultierende Pleitewelle werden die zukünftigen Steuer-Einnahmen erheblich sinken. Aber durch die Kriminalisierung und Verhängung von Zwangsgeldern ge- gen einfache Bürger können die Mindereinnahmen vielleicht - zumindest teilweise - wieder ausgegli- chen werden.     

Nun, was ist der Sinn und Zweck dieser Maßnahmen ? 

Zu 1: Es handelt sich meist um kleinere Betriebe, deren Existenz in der "neuen Weltordnung" eh nicht            mehr vorgesehen ist. Eine Pleitewelle der Kleinen ist von Vorteil für die großen Handels-Ketten.  

Zu 2: Schulen vermitteln Wissen. Dumme Menschen können aber leichter regiert werden ... also sollte            man den Schulen nicht so viel Wichtigkeit einräumen.

Zu 3: Gesichtsmasken sind dazu da, um dem Pöbel immer und überall klarzumachen, dass er Untertan          ist ... und die Abstandsregel kann leicht vergessen werden - ego, man kann jemand jederzeit eine          als Bußgeld getarnte Sondersteuer abverlangen. 

Zu 4. Man verschafft sich als Machthaber Respekt bei dem Pöbel und unterbindet gleichzeitig jeden                wirkungsvollen Widerstand gegen den Staatsapparat.

Zu 5, 6 & 7: Man hält den Menschen deutlich vor Augen, wie schwach und hilflos jeder Einzelne von                ihnen doch ist ... wie sehr sie doch vom Wohlwollen der Machthaber abhängig sind ... und dass              es doch besser sei, gefügig zu sein. Folglich wird der Untertan dann sehr dankbar sein, wenn die            Machthaber ihm zwischendurch eine kleine Erleichterung gewähren.

 

Diese eigenartige Phänomen - dass sich der Gefolterte zu seinem Folterer hingezogen fühlt - ist in der Psychologie längst bekannt. Deshalb verwundert es auch gar nicht, dass viele Menschen zwar die Ar- beit der Regierung kritisieren, aber trotzdem die "Gottkanzlerin" heiss und innig verehren !   

Wenn sie denn wenigstens eine attraktive Frau wäre ... aber ihr widerwärtiger Charakter zeigt sich doch in ihrer Visage mehr als deutlich ... und es zeigte sich auch schon in jugendlichen Jahren ...       (Jan. 21)


                                                                         Vogelfrei !

Wenn ich abends aus dem Fenster schaue, dann sehe ich dort drüben die Lichter der nahen Ortschaft. Ich schaue auf die Uhr und sehe, es ist nach 21 Uhr. Sollte ich jetzt die Lust verspüren, einen Spazier- gang in der mondhellen Nacht zu machen, dann werde ich zum Kriminellen.

Der selbsternannte König von Bayern hat verfügt, dass ich - Freier Bürger dieses Freistaates - des nachts meine Wohnung nicht verlassen darf. Tu ich es trotzdem, so riskiere ich, dort draußen im dunk- len Niemandsland von den staatlichen Häschern gejagt zu werden ... wie ein Karnickel im Herbst über die kahlen Stoppelfelder.

Dass diese Häscher - früher mal unter dem Slogan "die Polizei, dein Freund und Helfer" bekannt - nicht gerade zimperlig sind, wird in manchen Berichten immer wieder deutlich:

So wurde ein Paar kurz nach 21 Uhr, wenige Schritte vor seiner Haustüre geschnappt. Sie hatten sich noch schnell Zigaretten vom Automaten geholt. - 1000 Euro Zwangsgeld !  

Ein Großvater brachte seine zwei Enkel um halb-elf mit seinem Auto zurück zu ihren Eltern. - 500 Euro Zwangsgeld !

Dabei durfte er noch froh sein, dass die Enkel unter 14 Jahre alt waren ...

Hatten diese Menschen irgend-einen Schaden verursacht ?  Nein, sie hatten nur versehentlich gegen den Willen des mächtigen Despoten verstoßen ...

 

Wie fühlt sich eigentlich ein Polizist, bei der Durchsetzung solcher Maßnahmen ?

Als gesetzes-treuer Verfechter ... als Hero ... als mutiger Kämpfer ?  Oder vielleicht doch als mieser kleiner Wicht ?

Oder - auch eine Möglichkeit - hat er vielleicht Angst, von seinem Kollegen bei den Vorgesetzten verpfiffen zu werden, wenn  er sich menschlich zeigt ?              (Jan. 21)


                                                                      Salomonisches

Manch einer wirft mir vor, ich könne nur kritisieren, hätte aber selber keine Lösungsvorschläge. Dem muß ich widersprechen. Ich denke immer auch darüber nach, wie man etwas hätte besser machen können ... oder was man JETZT tun könnte, um den bereits entstandenen Schaden zu minimieren.

 

Stand heute, Weihnachten 2020. - Hätte ich politische Macht ... was würde ich tun ?

  1. Sämtliche PCR-Massen-Tests sofort einstellen. Warum ?  Dieser Test ist überhaupt nicht aussage- kräftig. Er ist so zuverlässig wie "Russisches Roulette" ... nur weniger gefährlich. - "Positiv-Getes- tete" sind eben NICHT gleichzusetzen mit "Infizierten".                                                       
  2. Sämtliche Beschränkungen wie Ausgangssperren oder Kontakt-Beschränkungen sofort aufheben. Warum ?  Die allermeisten Beschränkungen sind ohnehin logisch nicht zu begründen, zudem grei- fen sie zutiefst in die unveräusserlichen Menschenrechte ein. In die Entscheidung, mit wem und mit wie vielen Personen sich jemand treffen will, hat sich der Staat NICHT einzumischen.
  3. Alle Schließungen von Geschäften und Betrieben SOFORT aufheben. Warum ?  Diese Schließun- gen waren vollkommen widersinnig und durch nichts zu begründen.                                                   
  4. Das Tragen von Masken in der Öffentlichkeit darf NICHT zur Pflicht gemacht werden. Warum ? Masken können gesundheitliche oder psychische Schäden hervorrufen (besonders auch bei Kindern). Durch die Einschränkung der Sicht stellen sie auch ein erhöhtes Unfallrisiko dar. Jeder Mensch muß selber entscheiden können, ob er seine Atemluft durch eine Maske filtern will ... oder eben nicht. Bei engem Kontakt (z.B. Arzt, Friseur etc.) sollten Ausnahmeregeln möglich sein.
  5. Risikogruppen, wie Bewohner von Alten- und Pflegeheimen sollten besonders geschützt werden. Aber auch in diesem Falle darf Eigenverantwortung nicht ausser Kraft gesetzt werden. Auch hier gilt: Besagte Person muß selber entscheiden können, ob sie persönliche Kontakte mit Angehöri- gen ablehnt, oder trotzdem Wert auf dieselben legt, auch bei einem dadurch erhöhten Risiko einer eventuellen Ansteckung. 
  6. Die Situation in Kliniken und Alten- und Pflegeheimen muß verbessert werden, durch bessere Bezahlung der Pflegekräfte und berufliche Anreize, damit wieder mehr Personen diesen verant- wortungsvollen Beruf ergreifen wollen.
  7. Unwahre Hiobs-Botschaften in den Medien, die nur dazu dienen, die Bevölkerung einzuschüch- tern und in Panik zu versetzen, sollten nicht mehr veröffentlicht werden dürfen ... ebenso Hetze gegen Kritiker der überzogenen Regierungs-Maßnahmen. Bereits veröffentlichte Fake-News müs- sen wahrheits-gemäß berichtigt werden.
  8. Die staatliche Zensur, wie sie zunehmend im Internet stattfindet, muß aufgehoben werden. Auch im Fernsehen und in den Printmedien müssen wieder unterschiedliche Meinungen möglich sein, ohne dass den Verfassern dadurch berufliche und gesellschaftliche Nachteile entstehen.
  9. Die veröffentlichten Statistiken in Bezug auf die Corona-Grippe müssen aussagekräftig gestaltet werden. Sie sollte folgende Zahlen enthalten:                                                                                          a. Infizierte (also Personen mit typischen Symptomen)                                                                             b. Erkrankte (die in  Kliniken eingeliefert wurden)                                                                                      c. Schwer-Erkrankte (die beatmet werden mussten)                                                                                 d. Genesene (die die Krankheit überstanden haben)                                                                                e. Todesfälle (insgesamt, die auch andere Vorerkrankungen hatten)                                                      f. Todesfälle (bei denen Corona die alleinige Todesursache war)                                                            Viele dieser in den Medien herum-geisternden Hiobsbotschaften würden dadurch schnell als Fake News entlarft.                                                                                                                                 Ohne besondere Relevanz ist die Angabe der Positiv-Getesteten (fälschlich immer als "Infizierte" oder einfach als "Fälle" bezeichnet), weil man ja gar nicht weiß, wieviele von denen wirklich infek- tiös sind und wieviele falsch-positiv getestet wurden. (Sogar die Hersteller der Tests sprechen in- zwischen von bis zu 50 % Falsch-Testungen). Deshalb müsste in diesem Zusammenhang auch immer die Gesamtzahl der durchgeführten Tests genannt werden, was erstaunlicherweise immer (bewusst ?)  vermieden wird.
  10. Eine Impfung muß freiwillig sein. Es darf KEINEN Impfzwang geben. Auch jegliche Benachteiligung von Personen, die sich nicht impfen lassen wollen - z.B. durch Einführung eines "Immunitäts-Nachweises" darf es nicht geben.
  11. Die durch den Lockdown geschädigten Geschäfte und Betriebe müssen schnell und unbürokra- tisch entschädigt werden ... vor allem die kleinen Unternehmer und nicht nur die Großkonzerne. Um dafür Gelder zu generieren, sollten Einsparungen im Regierungsapparat vorgenommen wer- den z.B. Verkleinerung der Parlamente, Abspeckung von Ministerien, Reduzierung von üppigen  Pensionen und Übergangsgeldern an Politiker, Streichung von Hilfsgeldern an dubiose Stiftungen und NGOs.  
  12. Das am 18. 11. 20 verabschiedete Ermächtigungsgesetz (als Bevölkerungsschutzgesetz getarnt) muß - weil verfassungswidrig - als Ganzes wieder gestrichen werden.
  13. Die verantwortlichen Politiker und andere Personen müssen für ihre Taten und Fehlleistungen zur Verantwortung gezogen werden.          

Ich glaube, dass diese "Corona-Pandemie" bald Geschichte sein könnte. Dafür wäre aber ein politi- scher Neuanfang nötig ... selbstverständlich nicht mit dieser derzeitigen Führung !    (Dez. 20)


                                                                Schnelltest zum Fest ...

... las ich gestern als Schlagzeile auf der Titelseite einer Münchner Gazette. - Ich würde die Zeile etwas abändern: "Noch schnell zum Test - dann sitzst in Quarantäne zum Fest". Gibt es denn dafür keine Geschenk-Gutscheine ?

Ich finde es überhaupt so bescheuert ... da rennen sie alle zum Test ... stehen dafür noch in der Kälte in der Schlange an ... lassen sich mit dem Stäbchen durch die Nase bis in´s Hirn hochstechen ... erhal- ten dann einen falsch positiven Befund ... und sitzen dann 14 Tage zuhause in Quarantäne !

Ich gehe davon aus, dass die Einhaltung der Quarantäne auch von Spitzeln des Gesundheitsamtes überprüft wird ... und bei einem Verstoß Zwangsgelder drohen. - Mein Gott, geht´s noch dämlicher ?

 

Überhaupt - wenn die Menschen nicht alle zu diesen Tests rennen würden, dann wäre diese Hysterie schnell vorbei. Keine Tests bedeutet auch keine falsch positiv getesteten Personen. Personen mit Symptomen wären - wie früher auch - "an-Grippe-Erkrankte". 

Komisch - warum gibt es heuer keine Grippe-Toten, wie all die Jahre zuvor ?  Jeder Patient, der heutzu- tage in die Klinik eingeliefert wird, wird einem Corona-Test unterzogen. Und falls er verstirbt, dann ist er ein Corona-Toter ... ganz gleich ob er nun an Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall, Altersschwäche oder an einem Verkehrs-Unfall gestorben ist. Auch der junge Motorradfahrer, der bei einem Verkehrsunfall zu Tode kommt gilt plötzlich als Corona-Toter. - Das ist schlicht und ergreifend Betrug ! 

Böse Zungen munkeln, es würden Prämien gezahlt, wenn ein Verstorbener als Corona-Toter deklariert wird ...  Aber wer sowas behauptet das sind bestimmt alles Corona-Leugner, Rechtspopulisten, Quer-denker, Maskenverweigerer, Gesundheits-Gefährder, AfD-ler, Verschwörungs-Theoretiker, QAnons- Gläubige, Aluhut-Träger, Reichsbürger, Wirrköpfe, Spinner, Schwurbler ... auf alle Fälle alles N.a.z.i  

                                                                           Nachtrag        

Neuerliche Schlagzeile am 22. Dezember in einer Münchner Gazette: "Ansturm auf Corona-Tests - Münchner in langen Warteschlangen vor den Testzentren".

Sowas macht mich wirklich fassungslos !  Zu Weihnachen werden sie ihren Testbericht wohl noch nicht bekommen haben, aber zu Sylvester sitzen sie dann zuhause in Quarantäne. Dieser Test ist wie Russi- sches Roulette !  - Ok, tödlich ist Quarantäne nicht ... aber es ist wirklich nicht lustig, 14 Tage einge-sperrt in der Wohnung zu sitzen. Jeder Schwerverbrecher im Zuchthaus hat Anspruch auf eine Stunde Hofgang ... Ich weiß nicht - sind die Menschen inzwischen alle schizofren ?        

Ich bin ja wirklich sehr gespannt, wie hoch dieser ominöse "Inzidenzwert" in München in den nächsten Tagen ansteigen wird. Womöglich sitzt dann bald ganz München im totalen Lockdown. Aber vorher wird sich der Söder noch schnell in seine Heimatstadt Nürnberg retten ! 

                                                                        A propo Söder:

Da wurde gestern der Kanzlei-Chef in der Staatskanzlei als infiziert gemeldet. Markus Söder, als Kon- taktperson 1. Grades tönte, er werde selbstverständlich freiwillig in Quarantäne gehen.

"Das erste Mal etwas Positives von Söder", war von bösen Zungen zu hören. Aber das sind natürlich nur bösen Zungen.

Doch schon heute kam die erleichternde Nachricht, es habe sich herausgestellt, er sei gar nicht Kon- taktperson 1. Grades, folglich brauche er die  Quarantäne nicht einzuhalten. "Ein Schelm, der Böses dabei denkt !" - Ja, es ist schon angenehm, wenn man sich selber Absolution erteilen kann !    

Ach übrigens, der Innenminister Hermann sei "infiziert", war irgendwo zu lesen. - Ja, an Größenwahn allemal ... sowas färbt anscheinend ab.                                                                                         (Dez. 20)


                                                            Denk ich an Deutschland ...

... in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht !     (Hermann Hesse)

So ergeht es mir inzwischen auch. - Und wenn ich morgens dann aus dem Haus gehe und mir begeg- nen die ersten vermummten Gestalten, dann wird mir ganz schnell gewahr, dass ich mich in Söders Privat-Zoo "Blödern" befinde.  

Ich hatte immer schon Mitleid mit Hunden, denen man in der Öffentlichkeit Maulkörbe verpasst hatte. So nimmt man ihnen die Möglichkeit, das ihrer Art eigene Verhalten auszuleben, hier zu schnuppern und dort Duftmarken aufzunehmen. - Und wenn man nun sogar Menschen dazu zwingt, sich Maulkör- be oder Gesichtswindeln umzubinden, dann beraubt man sie der Möglichkeit, mit anderen Menschen ungehindert zu kommunizieren, sei es nun mimisch oder verbal. Das ist eine Demütigung sonders- gleichen !          

Begründet werden diese brachialen Übergriffe des Staates (sprich: Merkel, Söder und deren Speichel- lecker) mit der geradezu lächerlichen Behauptung, es gehe ein mörderischen Killervirus um, der Mas- sen von Toten am Straßenrand hinterlasse und nur durch solche extreme Maßnahmen gestoppt wer- den könne. - Im Grunde sind diese Maßnahmen aber nur als Gesslerhut-Tests zu werten, um die Folg- samkeit der Untertanen zu überprüfen !                

Und ja, die meisten Untertanen beweisen sich als Musterschüler !     

 

Ich fahre jeden Tag als Busfahrer durch eine kleinere Stadt im nördlichen Umfeld von München. Dort wurde seit einigen Wochen die Innenstadt, sowie der Bahnhof-Bereich großflächig als Maulkorb-Pflicht-Zone ausgewiesen. Trotzdem sieht man inzwischen überall in der ganzen Stadt Menschen mit Maul- korb herumlaufen. Auch wenn weit und breit kein anderer Passant unterwegs ist. 

Es fällt dabei auf, dass zwar viele Alte, aber gerade auch die Kinder und Jugendlichen eifrige Maulkorb- Träger sind. - Ok, den Kindern wird in der Schule eingebleut, sie müssten unbedingt Maske tragen, weil sie sonst Schuld an einem plötzlichen Todes ihrer Großeltern hätten. -  Ja, wirklich unglaublich ... aber das wurde mir schon von mehreren Kindern bestätigt. 

Aber bei den Jugendlichen kann ich nur noch ungläubig den Kopf schütteln. Manche scheinen fast stolz darauf zu sein, unterwürfige System-Lakaien zu sein. - Inzwischen sieht man auch sogar vermehrt Rad- fahrer und auch Autofahrer mit diesem komischen Ding vor´m Gesicht.

Vor kurzem gesehen: Eine junge zierliche Frau auf dem Fahrrad, mit einem Anhänger dran und zwei Kinder drin. Aber schön brav mit Gesichtsmaske ! - Manchmal können einem dumme Menschen richtig leid tun !                        

 Am Busbahnhof sehe ich sie auch immer wieder stehen, die Jugendlichen - ganz alleine - auf den Bus wartend - fast regungslos, mit gesenktem Blick - oft auch auf das obligatorische Handy glotzend - und natürlich mit der staatlich-vorgeschriebenen Vermummung.

Wer schon mal in südlichen Ländern in Urlaub war, der kennt diese Bilder ... ein Esel steht regungslos im Schatten eines Baumes in der flimmernden Mittagshitze - den Kopf gesenkt - mit einem Fressack umgehängt. - Nach zwei Stunden wird sein Besitzer von der Siesta zurückkommen, wird die Zügel neh- men ... und der Esel trottet dann ergeben hinter ihm her.

Da drängen sich einem unwillkürlich Parallellen auf ...                  

In unseren Jugendjahren waren wir aufmüpfig - lehnten uns auf gegen wirkliches oder vermeintliches Unrecht. Nicht so, die heutige Jugend !  Die Diktatoren der Zukunft werden es leicht haben mit ihren Untertanen ...                                                                                                               

                                                                        Nachtrag

Inzwischen wird die Maulkorbpflicht in diesem Städtchen konsequent durchgesetzt. Ein Verstoß kostet 250 Euro Zwangsgeld, plus Gebühren (insgesamt 278,50 Euro). Die Polizei kontrolliert regelmäßig im Bereich des Bahnhofes. Kollegen berichteten von einem Mann mittleren Alters, den Polizisten nieder- geschlagen haben weil er keinen "Mund-Nasen-Schutz" getragen habe. Die Taxifahrer am Stand vor dem Bahnhof - fast durchwegs Ausländer, die sonst nicht gerade ängstlich wirken - tragen inzwischen schön brav Maulkorb. Die allgemeine Atmosphäre ist inzwischen geprägt durch Unsicherheit ... und erinnert mich fatal an die Situation in Barcelona in den späten Jahren der Franco-Aera.  

Oh Deutschland, wie weit bist du gekommen ?                                                                             (Dez. 20)


                                                                       Absolutistisches

Eben war ich im nahen Ort spazieren, da lese ich auf der gemeindlichen Anschlagtafel, dass es nachts zwischen 21 und 5 Uhr verboten sei, seine Wohnung zu verlassen. Begründung: Weil dieser ominöse  "Inzidenzwert" über 200 liegen würde. Die Machthaber sind wohl der Meinung, dass dieser böse Killer- virus besonders nachtaktiv sei, und man deshalb am Morgen mit besonders vielen Toten am Straßen- rand rechnen müsse. Nur in dringenden Fällen - diese wurden akribisch aufgeführt - dürfe man in die- ser Zeit unterwegs sein. Bekommt man in solch einem Falle einen Passierschein ... und der Killervirus macht dann respektvoll einen Bogen um einen ? 

Man stelle sich vor: Ich kann vielleicht nachts nicht schlafen und entschließe mich deshalb, einen klei- nen Spaziergang in der mondhellen Winternacht zu machen. Kann ich dann von der Polizei aufgegrif- fen und wie ein Verbrecher behandelt werden ?

Oh ja - ich kann es mir denken - man könnte sich ja mit drei Menschen aus mehr als zwei Haushalten in konspirativer Weise treffen und den Spitzeln in der Nachbarschaft könnte das aufgrund der Dunkel- heit entgehen. - Ja und ausserdem müssen die Denunzianten auch mal schlafen !   

Was glauben die Machthaber und ihre Speichellecker eigentlich langfristig mit dieser Gängelung der Bürger zu bezwecken ?  Ganz besonders Söder - den "Möchte-gern-König von Bayern" möchte ich doch an das Schicksal zweier bayrischer Könige erinnern: Der eine wurde vom Volk zum Abdanken ge- zwungen ... und der andere endete auf mysteriöse Weise im Starnberger See ...            

                                                                         Nachtrag

Seit dem 16. Dezember hat der selbsternannte König von Bayern, "Markus der Erste" verfügt, dass in ganz Bayern ein nächtliches Ausgehverbot herrsche. Ein Verstoß dagegen kostet 500 Euro Zwangsgeld. Na, wenn ihm diese Amtsanmaßung nicht irgend-wann einmal auf die Füße fällt ...      

Er scheint der Annahme zu sein, dass das Volk eine Schar Hühner sei, das in der Nacht vor dem Fuchs geschützt werden müsse. - Und mir scheint, er glaubt, er selber sei der Fuchs. - Aber Vorsicht - der Fuchs kann von der Räude befallen werden - oder schlimmer noch - von der Tollwut. Dagegen gibt es bis heute noch keinen Impfstoff ... da hilft nur noch Erschießen ;-))                                             (Dez. 20) 


                                                                         Vorstellung

Man stelle sich vor, es herrschte wirklich ein Pandemie im Lande. Und es würde wirklich um Leben und Tod gehen und nicht nur um eine Grippewelle mit meist leichtem Verlauf. 

Wahrscheinlich würden die Politiker jeden Tag in den Medien unheimlich viel Panik verbreiten ...

so wie sie es heute schon tun !

Oder vielleicht gerade nicht ! - Sie würden wahrscheinlich Angst- und Panikmache entgegenwirken ...  würden vermutlich beruhigend auf die Bevölkerung einwirken ... vernünftig informieren, wahre Zahlen veröffentlichen ... und Mut machen.

Das derzeitig Verhalten der Machthaber und ihrer Vasallen in diesem Lande ist auf alle Fälle unverant- wortlich - aber ich fürchte auch - bewusst gewählt und beabsichtigt !  

Hat man im letzten Jahr die Jugend durch die Klima-Hysterie in Panik versetzt - so wird nun durch die Corona-Hysterie die ältere Bevölkerung vereinnahmt. Eine verängstigte Bevölkerung kann man viel leichter regieren ... man kann ihr Grundrechte wegnehmen, ohne ernsthaften Widerstand erwarten

zu müssen. - So ist auch zu verstehen, warum Kritiker der Regierungs-Maßnahmen auf das Übelste diffamiert und verunglimpft werden ... und Demonstrationen mit ungewohnt brutaler Härte bekämpft werden. 

Man hat Angst, das Volk könnte aufwachen und den Schwindel erkennen !                              (Dez. 20)


                                                                    Planet der Affen

Vor einigen Jahren lief in den Kinos der Film "Der Planet der Affen". Es war ein Science-Fiction-Film, in dem die Menschenaffen die ganze Erde erobert und die Menschen aller ihrer Rechte beraubt hatten. Die Affen starteten immer wieder regelrechte Treibjagden auf die Menschen, welche nur noch Fetzen am Leib trugen und sich nur noch mühsam in unzugängliche Sumpfgegenden retten konnten.

 

Einziger Vorteil der Menschen war, dass sie - auf zwei Beinen laufend - schneller waren als die auf allen Vieren hoppelnden Affen und diese deshalb auch ihre Pfeile und Bögen während des Angriffs nicht einsetzen konnten. Zudem schien auch der gemeine Affe nicht besonders intelligent zu sein und konn- te deshalb auch gelegentlich übertölpelt zu werden.  

Wenn ich heutzutage durch eine Stadt gehe und alle diese komischen Gestalten mit den aufgesetzten Affenmasken sehe, dann werde ich immer an diesen Film erinnert. - Übrigens - sofern ich mich richtig erinnere - die Affenherrschaft konnte letztlich überwunden werden und es gab ein Happy-end.

Wenn das keine gute Aussicht in unserer momentanen Lage ist ...                                             (Nov. 20)


                                                                           Blök-blök

Ich trage weder Maulkorb noch Gesichtswindel, ganz einfach aus Prinzip ... man kann es auch Selbst-wertgefühl nennen. Warum sollte ich mir so ein komisches Utensil vor´s Gesicht klemmen, nur weil das ein paar lächerliche Polit-Hanswürschte so wollen. Bei ihnen macht es ja auch Sinn, damit man ihre widerwärtige Hackfresse nicht ertragen muß. Mein Gesicht aber - so meine ich - ist anderen Menschen zumutbar.

Als Kompromiss aber - damit ich nicht ständig Ärger von irgendwelchen selbsternannten Blockwarten  bekomme - trage ich ein rotes Halstuch (auch Bandana genannt) wie es die Cowboys trugen, das ich dann bei Bedarf über´s Gesicht hochziehe. Nun rutscht das Tuch aber gelegentlich über die Nase her- unter, was ja auch angenehmer ist, weil man dadurch freier atmen kann. 

Aber schon kommt wieder so eine wichtigtuerischen Witzblatt-Figur daher und blökt einen an: "Bedek- ken Sie ihre Nase". Sei es nun so eine kleine blasse Geschäfts-Angestellte oder ein vertrottelter Kunde ... endlich kann man seine Wichtigkeit unter Beweis stellen ...

Ja, so eine Diktatur hat schon auch Vorteile ... für manche.                                                          (Nov. 20)


                                                                           Sklavisches

Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht, ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort - ja, durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst - in seiner Seele.

Schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muß die Deutschen von innen be- freien - von aussen hilft nichts.  (Zitat von Hermann Hesse) 

Komisch, ich lande immer wieder bei Hermann Hesse ... war wirklich ein schlaues Kerlchen !

Und wenn man heutzutage durch die Straßen geht und all die drögen, obrigkeits-hörigen Maulkorb-Sklaven sieht ... dann wird einem sonnen-klar: Ja, er hatte recht !                                              (Nov. 20)


                                                                             Angst

Ein interessanter Internet-Fund auf YouTube von einem gewissen Markus Gärtner, den ich dir nicht vorenthalten möchte:

Ein Gelehrter ist auf dem Weg in eine große Stadt. Vor dem Stadt-Tor trifft er auf den Tod, der im Schatten der Stadtmauer sitzt. Der Gelehrte setzt sich neben ihn und fragt: "Was tust du hier ?" Der Tod antwortet: "Ich gehe gleich in die Stadt und hole mir 100 Leute". 

Der Gelehrte erschrickt, rennt in die Stadt und schreit: "Der Tod ist auf dem Weg in die Stadt !  Er will sich 100 Leute holen !"  Die Menschen rennen in ihre Häuser, verbarrikadieren sich ...  Aber vor dem Tod gibt es keinen Versteck ... 5000 Menschen sterben.

Nach vier Wochen verlässt der Gelehrte die Stadt wieder ... und sieht im Schatten der Stadtmauer wieder den Tod sitzen. Er rennt auf ihn zu und brüllt ihn an: "Du Lügner !  100 Leute hast du holen wollen. Nun aber sind 5000 tot !" - Der Tod erhebt sich ganz langsam und sagt: "Ich habe mir plan- mäßig die 100 geholt - wie jeden Monat. Alte, Schwache, Kranke ...

Die anderen hat die ANGST getötet !  Und die hast DU in die Stadt getragen ...                       (Okt. 20)