Aphorismen 


Die Frage ist nicht, was wir dürfen ... die Frage ist, was wir mit uns machen lassen. (Nena) (A13)

 

Ich habe nicht als Kind laufen gelernt, um als Erwachsener zu kriechen. (A14)

 

Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.  (A1)

 

Nur wer gegen den Strom schwimmt, gelangt zur Quelle.  (A2)

 

Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.  (A3)

 

Die Politiker lügen wie gedruckt ... und die Presse druckt, was die Politiker lügen. (Katharina Edl)  (A4)

 

Wer seinen Kopf in den Sand steckt, bringt sein Hinterteil in eine gefährliche Lage. (A5)

 

Wenn die Merkel auf den Tisch haut, dann ist nicht mal der Tisch beeindruckt. (Wolfgang Bosbach) (A6)

 

Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen. (F. Schiller) (A7)

 

Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, aber wir können sie dazu bringen, immer dreister

                                                                                                                                       lügen zu müssen. (A8)

Ich habe nicht als Kind laufen gelernt, um dann als Erwachsener zu kriechen. (A9)

 

Die Frage ist nicht, was wir dürfen ... die Frage ist, was wir mit uns machen lassen. (Nena) (A10)

 

Ein gesunder Menschenverstand ist kein Geschenk, sondern eine schwere Bürde ... weil man mit eben denjenigen zurecht-kommen muß, die einen solchen NICHT besitzen. (A11)    

 

Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht. (Heinrich Heine)  (A12)