Gesellschaftliches


Bedenke Menschlein, du bist unwichtiger als du glaubst !   (E100) 

 

Toleranz ist das heute wohl am meisten strapazierte Wort. Tolerieren sollte man aber zwar persönliche Eigenheiten des anderen, nicht aber Egoismus und Rücksichtslosigkeit.   (E132) 

 

Es ist eine makabere Tatsache, dass ausgerechnet diejenigen, die das größte Brett vor´m Hirn haben, immer und überall die Entscheidungsgewalt an sich reissen.   (E101)

 

Die größte Macht auf der Welt ist die Dummheit. Sie ist unschlagbar, unheilbar und unausrottbar.   (E135)  

 

Um seine eigene Dummheit zu erkennen, ist schon eine gewisse Portion Intelligenz nötig. Der wirklich Dumme erkennt seine eigene Dummheit nicht; im Gegenteil, er hält sich für sehr weise.   (E136) 

 

Für hochintelligente Menschen muß es äusserst schwer sein, die kollektive Dummheit der Massen zu ertragen.   (E103) 

 

Der größte Feind der Freiheit ist die Obrigkeits-Hörigkeit der Massen.   (E104) 

 

Die Kirche hat von je her die moralischen Vorgaben so hochgeschraubt, so dass sie kaum jemand erfüllen konnte. Das war aber durchaus beabsichtigt, denn so konnte man die Schuldgefühle der Menschen dazu nützen, um sie willfährig zu machen.   (E212) 

 

Des Deutschen liebstes Kind sind seine Vorurteile. - Sollte sich einwandfrei herausstellen, dass diese falsch sind . . . dann weigert er sich einfach, diese zur Kenntnis zu nehmen.   (E151) 

 

Die Menschen haben Vorurteile, weil sie schlecht informiert sind. Viele weigern sich aber sich besser informieren zu lassen, aus purer Bequemlichkeit und verharren deshalb lieber mit ihren Vorurteilen.   (E219) 

 

Wenn die Menschen wichtige Ziele so beharrlich verfolgen würden, wie sie ihre Vorurteile verteidigen, dann könnten sie es sehr weit bringen.  (E106) 

 

Die Großverdiener glauben alle, sie verdienen was sie verdienen.   (E108) 

 

Ich wünschte, ich hätte so viel Geld wie andere bei mir vermuten.   (E107) 

 

Es ist erschreckend, wie viel Geld, Zeit und Nerven man aufwenden muß, nur um unberechtigte Forderungen anderer abzuwehren.   (E109) 

 

Es stört mich nicht so sehr, dass das Leben so schnell verfliegt, aber um so mehr, dass man die meiste Zeit nur damit zubringt, seinen Lebensunterhalt zu erkämpfen.   (E113) 

 

Es wird mir für immer unverständlich bleiben, dass es Rauchern offensichtlich nichts ausmacht, ständig eine "Aura" aus Qualm- und Tabak-Geruch mit sich herum zu tragen.   (E111) 

 

Für jegliche Tätigkeit braucht man in Deutschland die entsprechende Qualifikation, nur nicht für die Kinder-Erziehung.   (E112) 

 

Zahlreiche Frauen werden mit dem ersten Kind zur hirnlosen Glucke. In dem Moment wo der Mutter-Instinkt angeklickt wird, verabschiedet sich der restliche Verstand.  (E213) 

 

Leider gibt es keine Statistik darüber, wie viele Unfälle mit Kindern allein deshalb passieren, weil die Eltern ihnen nicht gelehrt haben zu gehorchen.   (E214)